Der Süd-Geburtstag

Gestern Abend feierte ich zum zweiten Mal meinen diesjährigen Geburtstag. Zweimal feiern… klingt dekadent und ist es auch, aber es war notwendig, da mein Freundeskreis ja mittlerweile über Deutschland zerstreut ist.

Trial, beziehungsweise dessen Vater, überließ mir freundlicherweise seinen Garten und die Gartenhütte für die Feier. Nachdem ich um ca. 17:00 Sabbi am Hauptbahnhof abgeholt hatte, fuhren wir gemeinsam dort hin, Trial war bereits da. Angekommen stellten wir kurz eine Einkaufsliste zusammen und gingen los. Leider hatte der Laden, zu den wir wollten, Samstags zu und wir mussten weiter bis zum Penny. Der hatte aber dann glücklicherweise noch auf 🙂

Schwer bepackt kamen wir um 19:30 oder so wieder im Garten an und konnten die Vorräte noch verstauen, bevor um kurz nach Acht die ersten Gäste kamen. Insgesamt wurden wir über den Abend hinweg 16 Leute.

Gegen 22:00 Uhr oder so, als ich recht sicher war, dass keine Nachzügler mehr auftauchen würden, fing ich dann an die Geschenke auszupacken. Es waren einige sehr genial-kreative Geschenke dabei, wobei ich nicht behaupten kann, dass mir irgendwelche Geschenke besser gefallen hätten als andere. Ich habe mich über alle sehr, sehr gefreut!

Besonders gefreut hatte mich, dass Chris und Clemens aus meiner Lerngruppe auch gekommen waren, Chris sogar mit Freundin, und beide lange geblieben waren – Clemens sogar bis zum Schluss. Obwohl sie ja noch nicht all zu viele meiner übrigen karlsruher Freunde kannten, hatten sie sich wohl recht gut eingefunden. Etwas geärgert hab ich mich im Nachhinein, mich nicht zwischendurch mal länger zu Chris und seine Freundin gesetzt zu haben, denn die saßen etwas Abseits vom Tisch, um den der Großteil der Gäste sich versammelt hatte. Clemens war später am Abend, als mal wieder Platz am Tisch wurde, noch zur Runde dazu gekommen, aber da waren Chris und Freundin schon weg. Sie sagten mir aber, ihnen hätte die Feier gefallen und seien nur müde, was mich ja ein bisschen beruhigt 😉

Peter, aus meiner DSA-Gruppe, hielt sich anfangs auch mehr bei unseren Kommilitonen auf, stieß aber auch im Verlauf des Abends zur Runde.

Die übrigen Gäste kannten sich mindestens größtenteils schon vom BMT oder ähnlichen Veranstaltungen, da brauchte ich mir keine Sorgen machen, dass sie sich langweilen würden.

Und so verging ein genial-gemütlicher Abend mit gutem Met, guter Musik und vor Allem guten Unterhaltungen, bis Peter und Clemens als die letzten nicht-über-Nacht-bleibenden Gäste gegen 2:15 gingen. Der Rest der Truppe, neben Trial, Sabbi und mir noch Narrenwelt, DFYX, Kate und Digi, machte sich dann auch bettfertig. Schließlich wussten wir, dass Digi um 9:00 aufstehen wollte, da er Abends noch Arbeiten musste.

Nach einem gemeinsamen Frühstück brauch Digi dann auch, wie angekündigt, auf, während wir Restlichen die Hütte wieder aufräumten. Trial hatte darüber die Oberaufsicht und ich hoffe, dass wir uns genügend Mühe beim Aufräumen gegeben haben, dass wir als Gäste gern wieder gesehen werden. Ich denke es aber eigentlich schon 🙂

So, und da morgen Uni los geht, werde ich mich jetzt noch eine Weile an meine Süße kuscheln, bis wir zu Bett müssen – sie kommt schließlich morgen mit zur Uni, da sollten wir gern beide fit sein 😉

Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.