Auf Nimmerwiedersehen, Brusteinlagen

Vor mittlerweile über einer Woche habe ich mich von etwas getrennt, was ich seit über zwei Jahren fast 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche bei mir hatte – selbst nachts. Nur Duschen und Reinigen waren die Ausnahmen dieser Regel. Die Rede ist von meinen Brusteinlagen.

Ich bin nicht sicher, ob ich hier je groß darüber gesprochen habe, aber seitdem ich mich das erste Mal als Frau vor die Tür getraut habe, besaß ich Brusteinlagen aus Silikon. Ich wollte schon damals obenrum möglichst natürlich weiblich wirken, was bedeutete, dass etwas Oberweite sein musste. Diverse Experimente mit verschieden gefüllten Luftballons führten dabei zu nichts, also bestellte ich mir irgendwann die Einlagen. Waren sie anfangs noch fremd und seltsam, gewöhnte ich mich doch schnell an sie und seit ich vor zwei Jahren entschied, dass mein letzter Tag als Mann hinter mir lag, habe ich mich selten von ihnen getrennt. Gut, dass erste Paar ging irgendwann kaputt, aber dafür hatte ich schnell Ersatz. Die Einlagen wurden für mich zu einem Teil von mir.

Seit ein, zwei Monaten nun hatte ich aber das Problem, dass durch die Wirkung der Hormone meine natürlichen Brüste soweit gewachsen waren, dass die Silikoneinlagen nicht mehr so richtig im BH saßen, wie bisher. Andererseits war die echte Oberweite aber doch noch so unausgeprägt, dass ich nicht auf die Einlagen verzichten mochte. Seit Freitag letzter Woche ist dies aber vorbei.

Ich hatte schon eine Woche länger geplant, dass ich ausprobieren wollte, ob ich mich ohne die Einlagen mittlerweile wohl fühle und mehr oder weniger aus einer Laune hinaus, probierte ich es aus. Nach über einer Woche ausprobieren und sogar feiern gehen ohne Einlagen kann ich sagen: Ja, ich brauche die Einlagen nicht mehr. Sie haben ihren Zweck erfüllt. Selbst die Corsage, die ich gern zum feiern trage, sitzt gut ohne sie. Ich bin zufrieden.

Gut, noch hab ich nicht die Oberweite, die die Einlagen bisher vorgegaukelt haben, aber das stört mich nicht. Ich fühle mich wohl. Wenn die Brüste jetzt gar nicht mehr wachsen würden, würde mich das höchstens deshalb ärgern, weil ich dann mittelfristig nochmal andere BHs kaufen müsste, perfekt sitzen die, die ich besitze aktuell natürlich nicht. Aber wohlfühlen täte ich mich auch auf Dauer mit dieser Größe. Ja, sie dürfen noch etwas weiter wachsen, aber ich hoffe, dass sie nicht viel größer werden, als die Einlagen. Ich möchte nicht aufgrund der Größe meiner Brüste auffallen. Aber letztlich hab ich da ja nun sowieso keinen Einfluss drauf und muss einfach abwarten. Schauen wir also, was kommt.

Alina

2 Gedanken zu „Auf Nimmerwiedersehen, Brusteinlagen

  1. Hi, hi, ich bin da eigen, bei mir dürfen sie schon etwas größer sein. 😉
    Vielleicht ist es eine gewisse Eitelkeit, aber die Brustgröße muß schon zur Figur passen.
    Letzten Donnerstag habe ich auch drei verschiedene BHs ausprobiert, mit verschiedenenen Einlagen, bis ich halbwegs zufrieden war. Klar, im Alltag mache ich mir da auch nicht groß Gedanken drum, ich hab meine zwei oder drei Standard BHs, da weiß ich die sitzen gut, ich hab meine Standard Einlagen, die gut sitzen, aber es sieht oft doch recht flachbrüstig aus. Und genau das stört mich bzw. führt zu Minderwertigkeits-Gefühlen, ich bin eine erwachse Frau und kein Teenager mit Mäuse-Brüstchen und also sollten meine Brüste auch irgendwie „erwachsen“ aussehen.
    Aber es freut mich, daß das sich die Brust bei dir so gut entwickelt. Zwar helfen viele Frauen bei Größe und/oder Form mit Push-up und co. nach, aber es ist schön, wenn man es nicht mehr braucht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.