Das Ende der Winterdepressionen?

Ich habe im Laufe der zweiten Jahreshälfte immer wieder erwähnt, dass sich meine Depressionen seit meinem Medikamentenwechsel deutlich verbessert haben. Jetzt, am Ende des Jahres, stelle ich aber noch etwas ganz anderes fest: Dieser Winter ist der erste seit meiner Pubertät, in dem ich nicht mit Winterdepressionen und damit zusammenhängend Antriebslosigkeit zu kämpfen habe. Zum ersten Mal seit Jahren bin ich trotz der Dunkelheit energiegeladen und gerade die letzten Wochen fast ständig unterwegs. Seien es Rollenspielrunden, Krimi Dinner, Escape Rooms, Geburtstags- und Weihnachtsfeiern oder, wie gestern, einfach spontane Treffen mit guten Freunden: Ich habe kaum Leerlauf gehabt und hab das genießen können, anstatt mich damit kaputt zu machen.

Das ist für mich ziemlich unglaublich. Bisher habe ich immer den Winter als die Jahreszeit bezeichnet, die ich am wenigsten mag, eben wegen der Antriebslosigkeit. Dieses Jahr muss ich das revidieren: Ich find’s immer noch doof, wie schnell es dunkel wird, aber es zehrt nicht mehr an meinen Nerven. Ich hoffe immer noch, dass der Winter noch so richtig einsetzt und Schnee mit sich bringt, statt wie die letzten Jahre den Frühling herbei zu sehnen.

Ich vermute, dass tatsächlich mein Vitamin D Mangel die Antriebslosigkeit ausgelöst hat. Da dieser jetzt behandelt wird und meine Werte im Normalbereich sind, halte ich dies für eine ziemlich plausible Erklärung. Aber eigentlich ist mir fast egal, was diese Veränderung bewirkt hat, solange es dabei bleibt. Es tut unglaublich gut, all den Dingen tatsächlich nachgehen zu können, auf die ich Lust habe, und dabei nur von meiner Freizeit, nicht von meiner Energie abhängig zu sein.

In diesem Sinne werde ich jetzt erst einmal kochen gehen, denn ich habe heute Abend noch eine Rollenspielrunde zu leiten 😀

Alina

3 Gedanken zu „Das Ende der Winterdepressionen?

  1. Bin der gleichen Meinung. Ich lag monatelang depressiv und traurig im Bett und war dann beim Hausarzt. Nach dem Bluttest kam ein Vitamin D Mangel raus. Ich habe mir Vitamin D Tropfen von [hier war mal ein Link] bestellt und nehme seitdem (2 Monate), jeweils 40 Tropfen in der Woche und es hat sich alles deutlich verbessert. Vor allem liege ich nicht mehr übermüdet, depressiv und traurig schlaflos im Bett. Endlich kann ich mal ruhig schlafen. Mit geht es besser und ich verstehe dich sehr gut…
    LG

  2. Hi!

    Ich hab dann mal die Werbung entfernt, da diese Seite doch sehr unseriös wirkte. Das nirgendwo Namen von Verantwortlichen genannt werden, ist nur einer von vielen Hinweisen darauf, dass ich diese Seite hier nicht verlinkt sehen möchte.
    Ansonsten freue ich mich aber natürlich für dich, wenn es dir besser geht, auch wenn ich fürchte, dass deine Nachricht insgesamt nur der Schleichwerbung dienen sollte. :C

    Alina

  3. So geht’s mir momentan auch, ich stelle viele paralelen zu dem was ich hier lese (fazit: geschlecht wird vom individuum geprät, nicht umgekehrt) fest, es macht mich unsagbar dankbar solche informationen von so mutigen menschen zu erhalten 🙂 ich warte auch schon auf den sommer, hatte aber doch einen tag spaß auf der piste an dem ich alles mal zur seite schieben konnte 🙂 fakt daran: ich denke das war mein letzter winter vor dem outing :s

    <3e grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.