Mein transsexueller Weg

Auf dieser Seite möchte ich meinen bisherigen Weg beschreiben, sprich: Hier möchte ich Informationen darüber sammeln, wie ich die einzelnen Ziele wie Logopädie, Hormontherapie, etc. angegangen bin. Ich werde auf den jeweiligen Unterseiten jeweils über die einzelnen Themen informieren. Bedenkt aber dabei natürlich immer, dass dies mein Weg war. Auch wenn ich denke, dass es für mich der beste Weg war, muss das auf euch nicht zutreffen. Vielleicht habt ihr ja andere Erfahrung gemacht? Scheut euch nicht, sie in den Kommentaren zu teilen! 🙂

Mein bisheriger Weg fing wohl damit an, dass ich mich irgendwann als transsexuell geoutet hab. Für mich war das ein kleiner Schritt, weil ich zu dem Zeitpunkt bei meinen Freunden schon als Transgender bekannt war und damals mal als Mann, mal als Frau lebte. Als ich merkte, ich kann nicht mehr als Mann leben, es geht nicht mehr, es ist falsch, musste ich das meinen Freunden und meiner Familie nur noch so sagen, aber Komplikationen gab’s keine. Mir kam entgegen, dass vorher der Umzug nach Karlsruhe bereits ein großer Umbruch war, den ich nutzte, um direkt offen als Transgender zu leben. Mein Umfeld hier wusste also schon von „der Frau in mir“. Und meine Famile … naja. Meine Mutter hatte irgendwann ihre Kleidung in meinem Zimmer gefunden und irgendwann beichtete ich ihr deshalb, dass ich Transgender sei, Transvestit, wie ich damals glaubte. Tja, daher waren die Leute um mich herum halt schon mit mir als Alina vertraut und niemanden störte das transsexuelle Outing. Da kann ich also leider nicht so wirklich hilfreiche Tipps geben. 🙁

Ziemlich bald dann nahm ich an einer Studie teil, die sich mit Stimmen und Stimmwahrnehmung von Transsexuellen beschäftigte. Über diese bekam ich meine erste Heilmittelverordnung für Logopädie und konnte so an meiner Stimme arbeiten. Mehr dazu findet ihr auf der Unterseite Logopädie.

Etwas später, Ende 2012, begann ich dann eine Therapie, die mich bei der Selbstfindung unterstützen sollte und mir letztlich den Beginn der Hormontherapie ermöglichte. Mehr dazu auf der Unterseite Hormontherapie.

Ende 2013 dann stellte ich meinen Antrag auf Änderung des Vornamens und der Geschlechtszugehörigkeit, der Anfang/Mitte 2014 dann endlich bewilligt wurde. Alles zu diesem Abschnitt meines Weges findet ihr auf der Unterseite Namensänderung.

Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.